Bericht

DIE Woche :-) für krebsbetroffene junge Menschen


Tage wie dieser

8.- 15 Oktober 2016

Am 8. Oktober konnten wir endlich wieder in DIE Woche :-) nach Tschamut reisen. Wir erlebten wundervolle Tage im Bündner Oberland und haben viele schöne Erinnerungen in unseren Herzen mit ins Tal getragen. "Macht nüt" entwickelte sich zum Wochen-Motto und so einfach diese zwei Worte auch klingen, liegt darin eine Lebenseinstellung, die vieles leichter macht.

 

Der Dienstag begann ruhig und gemächlich. Der erste Ausschlafmorgen wurde von einigen genutzt, um die kurzen Nächte vor- und nachzuholen. Die meisten waren jedoch beim Frühstückstisch anzutreffen. Der Co-Leiter Pirmin Breu, im anderen Leben ein erfolgreicher Graffiti-Künstler (www.pirminbreu.ch), hatte kistenweise Material für DIE Woche :-) eingepackt und die Teilnehmenden hatten die Möglichkeit mit ihm zusammen künstlerisch tätig zu werden und die eigene Kreativität zu entdecken und auszuleben.

 

Im Aufenthaltsraum wurde in Bücher geblättert, Farben ausprobiert, Ideen gesucht und diskutiert, bis alle einen Anfang fanden. Die einen bemalten einen kleinen Keilrahmen, andere verschönerten Wolldecken, Rucksäcke, Handyhüllen, Schuhe und und und und. Es waren farbige Stunden, die zeigten, wie viel "Schöpfung" in jedem steckt.

 

Alle waren gespannt auf unseren Gast für den Nachmittag. Mit Stefan Verra erwarteten wir einen Körpersprecher der besonderen Art. Früh morgens in München abgereist, wussten wir nicht ganz genau, wann er bei uns eintreffen wird. Und plötzlich stand er da. Genau zur richtigen Zeit. Die Ansage lies gewollt einen stattlichen, grossen, beeindruckenden Mann erwarten. Als Stefan Verra in unserer Mitte stand, wurde uns klar, wie viele Vorstellungen wir uns bereits über einen Menschen machen, bevor wir diesen überhaupt sehen. Das Abchecken bei einem ersten Treffen passiert in wenigen Sekunden und umso wichtiger ist eine authentische Körpersprache, damit dieser erste Eindruck einem auch gerecht wird. Stefan sprudelte über von Beispielen und wir erlebten einen vergnügten, sehr lernreichen und Augen öffnenden Nachmittag. Es war so wunderbar, so grossartig. Stefan Verra mag zwar kein Riese sein, doch er zeigt Grösse, er mag nicht stattlich sein, doch in ihm ist eine Kraft, die beeindruckt und eine Ausstrahlung, die ansteckt. Wir waren alle hin und weg von so viel Leben in einem einzigen Menschen und auch von seinen Worten, die uns noch immer tief in uns drin begleiten.

 

Aufgrund der Wahlen in Amerika und vielen Anfragen von Radio- und Fernsehsender, musste uns Stefan Verra leider am späteren Nachmittag verlassen. Die meisten arbeiteten nach dem Körpersprache-Workshop an ihren Kunstwerken weiter, einige ruhten sich aus, spielten Ping Pong oder Tischfussball. Einige genossen mit Nichtstun die Gesellschaft und die ausgelassene Stimmung, welche in Tschamut einfach ist, ohne Zutun und Mühe.

 

Nach dem Nachtessen versuchten wir uns in Pantomime-Raten. Danach gingen schon einige schlafen während andere den Abend bis in die späten Stunden ausklingen liessen.

 

Es war einer der Tage in diesem Wunderland voller Menschlichkeit und Herz. Es war einer dieser Tage, die dem Herzen so gut tun. Einer dieser Tage, die auch Wochen später beim Erinnern ein Lächeln aufs Gesicht zaubern. Stefan Verra sagte: „Wir sind dem Leben verpflichtet“, und dies war einer dieser Tage, wo wir mit all unserem Sein gelebt haben. Und wenn andere Tage kommen, an welchen alles schief läuft, an welchen nichts klappen will und wir innerlich das ganze Repertoire von Flüchen herunterleiern, dann einfach das Armband von einem Arm zum andern wechseln und lächeln. Weil…

 

…macht nüt.

 

Silvia Isgrò

 

 

 

Unser Dank geht an….

...den Long Tall Ernie-Rock’n’Roll-Tanzclub, Stefan Verra, Furgler Taxi, Anna Maria Cavegn und „Look good, feel better“ für das Schenken der Zeit

…alle, welche einen Teil dieser Woche waren und die Tage bunt gestalteten

…Iris und Armin Giossi vom Hotel Rheinquelle für die wundervolle Gastfreundschaft

…an Ruedi Hunziker, fürs Dasein, fürs zum Lachen bringen, für die Rudelknuddel und und und

…an alle Firmen und Privatpersonen, welche unseren Lotto-Gabentisch zu Weihnachten machten

 

 

 

 

Kinderkrebshilfe Schweiz
Florastrasse 14
4600 Olten
Tel. 062 297 00 11
Fax 062 297 00 12
info@kinderkrebshilfe.ch

PC-Konto 50-1225-5
IBAN CH70 0900 0000 5000 1225 5

Tim und Lily Portal